Ökologische Nachhaltigkeit bei den EW

CO2-Emissionen senken
Der Klimawandel und die Erhaltung des Ökosystems Erde sind eine der größten Herausforderungen an die globale Gemeinschaft in unserer Zeit. Im Pariser Klimaabkommen von 2015 haben sich 197 UN-Staaten verpflichtet, Maßnahmen zu ergreifen, um die Erwärmung der Erde auf 1,5 Grad zu begrenzen im Vergleich zum vorindustriellen Niveau. Die Bundesrepublik Deutschland hat sich mit dem Klimaschutzgesetz der Bundesregierung von 2019 das Ziel gesetzt, in Deutschland den Ausstoß von klimaschädlichen Emissionen um 55 % bis zum Jahr 2030 zu reduzieren. Der Freistaat Bayern will laut Ministerpräsident bis 2040 klimaneutral werden. Diese Ziele zu erreichen, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Die Europäischen Wochen Passau möchten ihre Verantwortung dafür wahrnehmen und ihren Anteil zum Gelingen beitragen.

Der Prozess
Die Europäischen Wochen Passau haben im Jahr 2020 einen Prozess begonnen, ihren ökologischen Fußabdruck zu messen und schrittweise zu verringern. Wir haben uns sieben Leitlinien gegeben:

1 vermeiden, verringern, kompensieren
2 erfassen, messen, belohnen
3 erneuerbar statt fossil
4 zirkulär statt einmal
5 fair geht vor
6 internationale Kunst, lokale Lieferanten
7 Bewusstsein schaffen

Was wir heuer bereits tun
Wir haben eine CO2-Bilanz erstellt (Greenhouse Gas Protocol)
Wir sind dabei, ein Umweltmanagementsystem in unseren Betrieb zu integrieren
Wir beziehen in unseren Büroräumen Ökostrom der Stadtwerke Passau
Wir integrieren E-Mobilität und emissionsreduzierte LKW und PKW in den Fuhrpark
Wir kooperieren mit einer Mitfahrbörse
Wir fordern unsere Künstlerinnen und Künstler auf, per Bahn oder Bus anzureisen
Wir integrieren Ferienwohnungen in unsere Übernachtungslogistik
Mit Hilfe eines Sponsors kompensieren wir Mobilitätsemissionen
Wir verzichten auf Einweggeschirr beim Catering
Wir bieten standardmäßig veganes Künstlercatering (Fleisch und Käse nur auf Wunsch) an
Verzicht auf Einweg-Plastikflaschen beim Catering
Verwendung von Recyclingpapier bei Werbemitteln, Abendprogrammen und im Büro
Wir kaufen bevorzugt bei lokalen und/oder ökologisch wirtschaftenden Lieferanten ein
Wir achten beim Einkauf auf aussagekräftige Zertifikate und Siegel (z.B. Blauer Engel)

Wie es weiter geht?
Wir implementieren derzeit ein Umweltmanagementsystem, das uns dabei hilft, systematisch weitere unsere Umwelteinflüsse zu senken. Dabei geht es nicht nur um CO2- und andere Treibhausgasemissionen, sondern auch um andere Umwelteinflüsse wie Ressourcenverbrauch, Umweltschutz, Biodiversität, Recycling und Müllentsorgung etc.
Pressemitteilung 2020 (PDF)

Partner: