Gioachino Rossinis "Petite messe solenelle"
Historische Rekonstruktion mit "kaltem Büfett vor dem Credo"
Fr, 16. Juli 2021
18:00 Uhr / Fürstenzell / Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt
Ticket-Hotline 0851 56096-26
kartenzentrale@ew-passau.de
Online-Buchungen zzgl. 10% Gebühren


Elisabeth Jehle | Sopran
Johanna Krödel | Alt
Mauro Peter | Tenor
Johannes Weinhuber | Bass
Lauriane Follonier | Hammerklavier
Johannes X. Schachtner | Cembalo
Marc Pantillon | Harmonium
Diözesankammerchor Passau
Dr. Marius Schwemmer | Leitung

Ein Büffet vor dem Credo: Wo gibt’s denn so etwas? Bei Genuss- und Sinnenkomponist Gioachino Rossini natürlich. Die Uraufführung seiner “Petite messe solennelle” fand 1864 in den Salons eines Pariser Adligen statt, der mit dem Spät- und Meisterwerk Rossinis die Einweihung seiner Privatkapelle zelebrierte. Die gesamte vornehme Pariser Gesellschaft war geladen, um das Werk, den Meisterkomponisten und natürlich den Hausherrn zu feiern. Die „kleine Messe“, die in Wirklichkeit fast 90 Minuten dauert, wurde zweigeteilt uraufgeführt: Vor dem Credo gab es ein opulentes kaltes Büffet.
Die Europäischen Wochen nähern sich diesem Szenario an: Mit historischen Hammerklavieren und kulinarischem Intermezzo vor dem Credo.
Der Diözesankammerchor unter Marius Schwemmer ist für die musikalische Umsetzung zuständig, der internationale Startenor Mauro Peter übernimmt die Tenorpartie.

In der einstündigen Pause haben Sie die Gelegenheit zum Schlemmen:
Genießen Sie einen „Rossini-Gourmetteller“ mit italienischen und internationalen Leckereien (Salami, italienischer Käse, Antipasti, Lachswraps, Gemüse-Quiche u. a.) und Ciabatta-Brot.

Preis pro Teller: 16 €, nur auf Vorbestellung. Vegetarische Variante erhältlich.

Foto: Christian Felber
Ort der Veranstaltung
18:00 Uhr / Fürstenzell / Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt
Routenplaner
Bild