Lesung mit László Márton am 25.9.


Autor: Anne-Marie Thederahn,Kategorie: Aktuelles, Kategorie: Allgemein, Kategorie: News

László Marton liest aus „Die Überwindlichen“

Der ungarische Autor Lászlo Márton liest am 25.9.21 aus seinem Buch „Die Überwindlichen“.
Die Veranstaltung findet im EW-Festsaal statt, Beginn ist 19.00 Uhr.

Die Erzählung ist eine belletristische Annäherung an den Kulturkritiker Karl Kraus. Im Mittelpunkt steht die Liebesgeschichte zwischen Kraus und Sidonie Nádherný, einer böhmischen Baronin. Márton schildert in dem Buch nicht nur Personen, sondern auch die Orte und Landschaften, Pflanzen und Tiere, die für die Beziehung Bedeutung haben. Illustriert wurde das Werk von Holzschneider und Zeichner Christian Thanhäuser.

Die Lesung findet in deutscher Sprache statt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Gespräch mit dem Autor.

„Die Überwindlichen“ ist bei Edition Thanhäuser erschienen.

Tickets zu 7 € hier

Lászlo Márton ist ein vielfach preisgekrönter Schriftsteller. Für sein literarisches Lebenswerk wurde er 2021 mit dem Grand Prix des Artisjus Preis ausgezeichnet, der eine der wichtigsten literarischen Auszeichnungen in Ungarn ist.

Als Schriftsteller und Übersetzer vermittelt er mit seinem Gesamtwerk zwischen der ungarischen und der deutschsprachigen Kultur.

Neben seinem belletristischen Werk ist die literarische Übersetzung ein zentrales Moment im künstlerischen Schaffen von László Márton. Zu seinen Übersetzungen gehören vor allem große Klassiker der deutschen Literatur wie „Das Narrenschiff“ von Sebastian Brant, Gottfried von Strassburgs „Tristan“, Goethes „Faust“ sowie sämtliche Gedichte von Walter von der Vogelweide. Im Jahr 2020 erschien seine ungarische Übersetzung des Nibelungenlieds. László Márton wirkt am Projekt „HELD|ENE|POS“ der Festspiele Europäische Wochen Passau mit, das sich zum Ziel gesetzt hat, alle 39 Aventiuren als Onlinevideo mit Freiwilligen einzulesen.

László Márton nimmt an der transdisziplinären Studientagung „Faszination Nibelungen“ (23.-25. September 2021) an der Universität Passau teil.

Mehr Informationen zur Nibelungen-Tagung hier

Vita

László Márton, Jahrgang 1959, ist in Budapest geboren, wo er auch heute noch lebt. Nach seinem Studium der Germanistik, Hungarologie und Soziologie zwischen 1978 und 1984 wirkte er als Verlagslektor und ist seit 1990 als freischaffender Künstler tätig. Erste Veröffentlichung in der Zeitschrift Mozgó Világ 1981. Die erste seiner bisher insgesamt 27 Buchveröffentlichungen war 1984 ein Erzählband. Seine Werke wurde im ungarischen Rundfunk Magyar Rádió als Hörspiele sowie in Ungarn und Rumänien für das Theater adaptiert.

Übersetzungen vorwiegend aus dem Deutschen. Etwa 300 Veröffentlichungen in verschiedenen ungarischen Zeitschriften. Stipendium der Stiftung Preußische Seehandlung 1996 und 2003 und des DAAD (Berliner Künstlerprogramm) 1998/99. Siegfried-Unselt-Gastprofessur an der Humboldt-Universität 2010.

Auszeichnungen
Mehrere Preise und Auszeichnungen, u. a. Attila-József-Preis l997, Milán-Füst-Preis 1999, Lorbeerkranz der Republik Ungarn 2004, Sándor-Márai-Preis 2007, Palladium-Preis 2009, Janus-Pannonius-Preis 2013, Friedrich-Gundolf-Preis 2017.